Vent: Wenn man etwas versaut, weil man [..]

  • Dieses Thema hat 1 Antwort und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 1 Jahr zuvor von Roxy.
  • Diesem Thema ist das Präfix Frust zugewiesen

Schlagwörter:

Autor
Thema
#9969

Vent: Wenn man etwas versaut, weil man es erst im Nachhinein schafft, an die offensichtlichen Sachen zu denken, die man hätte sagen sollen

Hintergrundinfo falls jemand sie braucht, zu „venten“ kommt aus dem Englischen und heisst, sich über etwas auslassen / ausheulen. Ich konnte kein anderes kurzes, passendes Wort dafür finden.

Ich war neulich beim Hausarzt, da mir jetzt schon mehrmals empfohlen wurde, dass man über den Hausarzt viel einfacher Therapie findet, und habe dort auch nach einem Vermittlungscode gefragt, um ggf. dann über 116117 einen Therapeuten anzufragen. Leider hatte die Hausärztin wohl keine tollen Kontakte wie es wohl andere haben, und konnte mir keinen Vermittlungscode geben, weil ich nicht als Härtefall eingestuft werden kann. Sie war sehr nett und hat mir auch einige Fragen gestellt, um zu schauen, ob sie es schafft, mich als Härtefall einzustufen, aber leider haben die Fragen nicht auf mich zugetroffen und ich habe dann einfach akzeptiert, dass ich wohl kein Härtefall bin. Auch habe ich dummerweise auf die Frage, wie schlimm meine Depressionen sind, nur „mittelstark“ geantwortet, weil sie insgesamt so viel besser geworden sind als früher.

Jetzt, wo ich nicht mehr beim Hausarzt sitze, sondern Zuhause, rege ich mich darüber auf, wie dumm ich bin. Meine Depressionen sind momentan definitiv sehr stark, da ich momentan ein dauerhaft sehr unangenehmes Gefühl in der Brust habe, was kaum auszuhalten ist. Ich muss mich dauerhaft ablenken, da es mir sonst zu schlecht geht. Schlafen kann ich erst, wenn ich unfassbar müde bin, da es mir im Bett noch schlechter geht. Und ich hätte DEFINITIV darüber reden sollen, dass ich es kaum schaffe, alleine einkaufen zu gehen oder den Müll rauszubringen. Aber weil ich nicht mehr wie früher suizidal bin, denke ich mir immer, dass es gar nicht soo schlimm ist, nur weil es früher halt noch viel schlimmer war.

Zum Hausarzt zu gehen war eine grosse Überwindung. Ich kann auch nicht einfach zu einem anderen gehen und es da von vorne versuchen, weil wir hier einen grossen Hausärzte Mangel haben und ich ewig gebraucht habe, überhaupt einen Arzt zu finden, der Patienten aufnimmt und nicht in den Bewertungen stehen hat, dass er Leute mit psychischen Probleme scheisse behandelt. Und bei dem Hausarzt wo ich war, muss man zukünftig wohl persönlich hingehen um einen Termin zu machen, weil der Andrang eben so gross ist. Ich denke nicht, dass ich mich dazu überwinden kann, extra mit der Bahn hinzufahren nur um kurz einen Termin zu machen, wenn es schon so schwer war, zu einem Termin an sich zu fahren. Und die Angst, dass ich wieder nicht die richtigen Worte finde oder auch einfach wirklich kein Härtefall bin – auch wenn es krass für mich ist, suizidal bin ich wie gesagt nicht mehr – ist einfach zu gross. Tatsächlich ist es wohl auch ein Problem, dass ich seit 2 1/2 Jahren auf einer Warteliste stehe, weil ich es ja schon so lange ausgehalten hab und es von der Logik her daher ja auch noch länger aushalte, was auch gegen einen Härtefall spricht.

Ich habe langsam wirklich das Gefühl, dass ich keine Therapie finden KANN. Zwei meiner Freunde haben jeweils innerhalb ca 2 Monaten Therapie gefunden, obwohl es ihnen so viel besser geht als mir. Wahrscheinlich grade weil sie nicht sozial phobisch sind und einfacher über ihre Probleme und ihren Zustand reden können.

Um auch etwas Positives zu erwähnen: Ich habe es inzwischen tatsächlich auf eine zweite Warteliste geschafft, wo die Erfolgsaussichten auch viel besser sind! Allerdings geht es mir momentan echt nicht gut und daher finde ich die Aussicht, 6+ Monate zu warten, trotzdem schlimm…

Darüber musste ich mich einfach mal ausheulen.

Ansicht von 0 Antwort-Themen
Autor
Themen und Antworten
  • #10564

    Aye… kenn ich auch gut, dass ich erst im Nachhinein weiss, was ich sagen sollen. Oder dass ich einmal mehr nicht anspreche, was ich eigentlich ansprechen wollte.

    Aber mal ehrlich… 6 Monate sind keine Wartefrist, sondern ein Skandal. Nicht mal jemand mit leichten Depressionen sollte so lange warten müssen. Das ist ziemlich übel. Hoffe, Du packst das!

    Ich habe eine selbstunsichere PS mit emotional instabilen Mustern. Sprich, mein Leben ist einsam und chaotisch.

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema zu antworten.