Erste Reaktionen des Umfelds auf die Diagnose ÄVPS

Schlagwörter:

Autor
Thema
#9895

Was waren die ersten Reaktionen eures Umfeldes auf die Diagnose ÄVPS, sofern ihr sie mit jemandem geteilt habt?

Einige waren überrascht/geschockt. Für manche klang es plausibel, nachdem ich erklärt hatte was die ÄVPS bewirkt. Manche waren eher „ungläubig“, konnten es also nicht verstehen. Einige nehmen es einfach so hin, bleiben also neutral. Habe aber auch einen Fall, die meint sie könne mich verstehen und müsste mir helfen, da sie auch mit psychische Problemen zu leben hat, welche jedoch von völlig anderer Natur sind und es mir nach einem Gespräch mit ihr meistens schlechter geht als vorher.

Wie waren da eure Erfahrungen?

Ansicht von 5 Antwort-Themen
Autor
Themen und Antworten
  • #9993
    Hilfreich
    Up
    3
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Von meiner Familie aus war das ähnlich wie bei Peanut, die haben das kaum zur Kenntnis genommen. Meine Mutter würde lieber sterben als einzuräumen, dass ihre Tochter unter Umständen doch Probleme haben könnte. In unserer Familie hatte man keine Probleme. Darauf wurde überaus grossen Wert gelegt.

    Ansonsten gab es nicht wirklich viele Menschen denen ich überhaupt von ÄvPS hätte erzählen können. Ich rede offen über meine Diagnose, wenn ich danach gefragt werde. Aber leider entstehen dann oft so Situationen, in denen man einfach merkt, dass dem gegenüber das Thema unangenehm ist. Nicht mal aus Ablehnung, sondern einfach weil die dann auch nicht recht wissen, ob man da jetzt ganz neugierig nachfragen darf.

    Bei Arbeitgebern habe ich die Erfahrung gemacht, dass man dann doch besser von „Burnout“ redet als von einer Persönlichkeitsstörung.

    Schweizerin mit 1977er Jahrgang. Ich habe chronische Depressionen, DPS und eine GAS.

  • #10006
    Hilfreich
    Up
    2
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Bei meiner Arbeitsstelle habe ich auch nur von Burnout (und allen Folgen) gesprochen. Da ich ein halbes Jahr krank war, war es wohl nicht nur eine Erschöpfung. Mein privates engeres Umfeld weiß  von der Depression, von der ÄvPs weiß eigentlich nur meine Mutter und ich glaube auch nicht, dass die anderen es verstehen würden. Deshalb werde ich zunächst auch keinem von dieser Diagnose erzählen. Um das einordnen zu können, müsste man sich intensiver damit beschäftigen und ich denke nicht, dass andere das tun würden. Außerdem hätte ich das Gefühl, mich angreifbar zu machen, wenn andere das über mich wissen. Da kommt wieder mein Negativfilter zutage, der mich glauben lässt, das andere nur Schlechtes von mir denken. Und da habe ich Angst vor. Also vermeide ich lieber, darüber zu sprechen.

    LG, Hörnchen

  • #10112
    Hilfreich
    Up
    1
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Bisher habe ich es nur meinem Mann gesagt,und er kann damit nichts anfangen.Meinem behandelnden Psychiater und meiner Ärztin hier in der Klinik habe ich es ebenfalls gesagt,und beide meinen,sie stecken Patienten nicht in solche Schubladen.Zum ‚Glueck bin ich auch noch depressiv und da gibt es das Symptom Rückzug ja auch.

  • #9990
    Hilfreich
    Up
    0
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Die Reaktion meines Umfelds gab es nicht.

    Man hat es zur Kenntnis genommen, aber wirklich interessiert hat es niemanden.

    Keine Ahnung ob aus Unwissenheit oder Gleichgültigkeit… auf jeden Fall hätte ich mir ganz besonders von meiner Familie gewünscht, sie hätten irgendwie reagiert anstatt einfach „Aha“ zu sagen.

  • #9994
    Hilfreich
    Up
    0
    Down
    Nicht hilfreich
    ::
    Veröffentlicht von: @trixi

    Bei Arbeitgebern habe ich die Erfahrung gemacht, dass man dann doch besser von „Burnout“ redet als von einer Persönlichkeitsstörung.

    Das kann ich nachvollziehen. Burnout ist bereits weitgehend bekannt und mehr oder weniger „akzeptiert“. ÄVPS ist eher noch unbekannt.

  • #10021
    Hilfreich
    Up
    0
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Denen ich es anvertraut habe, habem es meist sehr sachlich aufgefasst.

     

Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema zu antworten.