Antwort auf: Erste Reaktionen des Umfelds auf die Diagnose ÄVPS

Autor
Antworten
  • #9993
    Hilfreich
    Up
    3
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Von meiner Familie aus war das ähnlich wie bei Peanut, die haben das kaum zur Kenntnis genommen. Meine Mutter würde lieber sterben als einzuräumen, dass ihre Tochter unter Umständen doch Probleme haben könnte. In unserer Familie hatte man keine Probleme. Darauf wurde überaus grossen Wert gelegt.

    Ansonsten gab es nicht wirklich viele Menschen denen ich überhaupt von ÄvPS hätte erzählen können. Ich rede offen über meine Diagnose, wenn ich danach gefragt werde. Aber leider entstehen dann oft so Situationen, in denen man einfach merkt, dass dem gegenüber das Thema unangenehm ist. Nicht mal aus Ablehnung, sondern einfach weil die dann auch nicht recht wissen, ob man da jetzt ganz neugierig nachfragen darf.

    Bei Arbeitgebern habe ich die Erfahrung gemacht, dass man dann doch besser von „Burnout“ redet als von einer Persönlichkeitsstörung.

    Schweizerin mit 1977er Jahrgang. Ich habe chronische Depressionen, DPS und eine GAS.