Antwort auf: Ergotherapie

Autor
Antworten
  • #10557
    Hilfreich
    Up
    1
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Hallo Ronja75,

    ich hatte eine Ergotherapie, allerdings in einem anderen Zusammenhang: Nach einem komplizierten Armbruch habe ich dort Unterstützung dabei bekommen, die Funktionsfähigkeit meines Arms und vor allem auch der Hand, wieder herzustellen.

    Ich war daher etwas überrascht, dass Du Ergotherapie als ein Ersatz für Psychotherapie ins Spiel bringst. Daher habe ich vorhin den Wikipedia-Beitrag zu Ergotherapie gelesen und gelernt, dass es vom Konzept her ja durchaus Sinn macht.

    Daher würden mich Deine Erfahrungen mit dieser Art von Therapie sehr interessieren! Vielleicht magst Du ja ein bisschen erzählen, wie genau Du dort arbeitest bzw. wie man Dich unterstützt und natürlich auch, ob und wie Dir das hilft. Falls Du gerade erst am Anfang stehst und noch nicht viel sagen kannst, gerne auch erst zu einem späteren Zeitpunkt?

    Die Idee, dass das Selbstwertgefühl grösser wird, wenn man Dinge ausprobiert die man sich eigentlich nicht zutraut, ist natürlich auch schlüssig. Positive Erfahrungen machen sind der Kern jeder Verhaltenstherapie, oder?

    Allerdings muss ich dazu sagen, dass das so bei mir in den letzten 20 Jahren auch nie recht geklappt hat. Erkenn- und spürbare Fortschritte (oder positive Veränderungen) sind bei mir immer dann vorkommen, wenn die Medikation gut eingestellt war und während stationären Klinikaufenthalten. Das ist aber natürlich nur meine ganz persönliche Erfahrung und hat keine allgemeine Gültigkeit.

    LG, trixi

    Schweizerin mit 1977er Jahrgang. Ich habe chronische Depressionen, DPS und eine GAS.