Antwort auf: Wie ist der Kontakt mit eurer Familie so?

Autor
Antworten
  • #10536
    Hilfreich
    Up
    0
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Hallo Leftluver, ich kenne das Problem von früher. Mittlerweile bin ich in meinen Vierzigern und jahrelanges Anrufe nicht entgegennehmen hat dazu geführt, dass mich nun tatsächlich keiner mehr anruft. Meine Mutter ein bis zwei mal im Monat, aber sie hat mittlerweile begriffen, dass es reicht mich einmal anzurufen und ich mich dann schon melde. Kontakt mit der Herkunftsfamilie ist immer schwer. Denn auch wenn das viele Betroffene auch im Erwachsenenalter nicht wahrhaben wollen: Die Familie spielt beim Entstehen einer Persönlichkeitsstörung immer eine zentrale Rolle. Dabei geht es gar nicht um Schuld, nur um Ursache. Ich verstehe daher wirklich gut, was Du meinst! Lg, trixi

     

    Schweizerin mit 1977er Jahrgang. Ich habe chronische Depressionen, DPS und eine GAS.