Antwort auf: Selbstakzeptanz und Selbstfürsorge

Autor
Antworten
  • #10526

    Hallo Klangfarbe

    Mir hilft aktuell mein „Inneres Kind“. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, woher ich es habe: Aus der Therapie, einem Buch, dem Internet? Wahrscheinlich von allem etwas. Vielleicht habe ich es auch irgendwann vor ein paar Jahren in alten Fotos gefunden.

    Jedenfalls ist es seither bei mir und es hilft mir sehr. Es klingt vielleicht ein bisschen freaky, aber wenn ich allein zuhause bin, dann rede ich sogar laut mit meinem inneren Kind. Und weil mein inneres Kind nicht ICH BIN, sondern eben das Kind, das ich mal war, fällt es mir viel einfacher NETT zu sein. Während ich mich selber nur kritisiere und oft genug runterputze, kann ich das Kind trösten und ihm Mut machen.

    Es ist nicht ganz einfach zu beschreiben. Ich erinnere mich, dass, als ich das erste Mal mit dem Ansatz in Berührung gekommen bin, ich nicht viel damit anfangen konnte. Mittlerweile kann ich’s kaum noch wegdenken.

    Trixi

    Schweizerin mit 1977er Jahrgang. Ich habe chronische Depressionen, DPS und eine GAS.