Antwort auf: Depressionen: Bin das ich oder mein Hirnschnupfen?

Autor
Antworten
  • #10500

    Was ihr beschrieben habt, kenne ich nur zu gut. Leider habe ich das Pech, dass dieses mal die Antidepressiva so gar nicht anschlagen. Mein Psychiater will mich zwar spätestens nach 6 Wochen immer wieder sehen, aber so langsam mag ich gar nichts mehr gegen meinen Zustand unternehmen, es ist irgendwie alles so sinnlos. Außer mit meiner Familie will ich auch mit niemanden mehr etwas zu tun haben, alles strengt mich unglaublich an. Es ist auch schon mehr als anderthalb Jahre her, dass ich das letzte Mal richtig gelacht habe. Gut, über einen Sketch oder Witz schmunzeln geht noch, aber wie lachen und gute Stimmung sich anfühlen, habe ich vergessen. Und meine Schuldgefühle machen mich wahnsinnig. In unzähligen Therapiestunden habe ich gelernt, dass die Schuld nur eingebildet ist, dass das zur Krankheit gehört. Derzeit werden sie aber so heftig, dass ich mich selbst verletzen muss, um mich zu bestrafen und um Schlimmeres zu verhindern. Mein Psychiater weiß das, und es ist der Hauptkampf, den ich zu bestreiten habe. Es ist sehr belastend, darüber nicht reden zu können, weil dieses Thema wirklich jeden überfordert. Obwohl ich Familie habe und alle sehr liebe, bin ich in dieser Beziehung doch allein.