Antwort auf: Eine Kindheitserinnerung: Kriminell einsam!

Autor
Antworten
  • #10394

    Ich habe in der Grundschulzeit auch einige Male geklaut. Aufgeflogen bin ich in meinem Heimatdorf natürlich. Meine Familie war sehr enttäuscht. Doch nicht einmal Konsequenzen gab es.
    Meine Mutter und mein Stiefvater haben damals in der Küche so eine riesengroße Glasflasche gehabt, in der sie Kleingeld gesammelt haben. Da habe ich dann Geld draus geklaut, um Süßigkeiten und so zu kaufen. Irgendwann flog auch das auf – meine Mutter war unglaublich wütend. Dafür gab es eine Konsequenz, mir wurde das Taschengeld gestrichen – bis ich 18 war.

    So oder so, entweder wurde ich nicht „gesehen“ oder „gesehen zu werden“ war unerträglich, weil meine Mutter dann nur tobte. Am besten war, unsichtbar zu werden.