Antwort auf: Beispiele für ICD-Kriterium „Überzeugung, unbeholfen, unattraktiv, minderwertig“

Autor
Antworten
  • #10132

    Ich war mein Leben lang übergewichtig. 2009 habe ich eine Magen-Bypass-OP machen lassen und 70 (!) Kilos in zwei Jahren abgenommen. Weitere drei Jahre hab ich das gar nicht richtig kapiert. Das Bild von meinem Körper war so sehr in meinem Kopf, dass ich mich jedesmal erschreckt habe, wenn ich unerwartet mein Spiegelbild gesehen habe. Komplimente betreffend mein Aussehen kann ich bis heute nicht annehmen. Es geht mir ganz genau wie Hörnchen: Ich beziehe das nicht auf mich. Ich bin absolut überzeugt, dass sich jede Frau mit ein bisschen rauszuputzen, wie es Ratatoeskr beschreibt, rund drei Attraktivitätslevel hochgraden kann. Ich sehe gut aus? … ist doch nur Haarspray, schicke Kleider, sexy Schuhe und reichlich Make-Up.

    Ich werde mich wohl immer unattraktiv fühlen.

    Ich bin jedoch keinesfalls „sozial unbeholfen“. Im Gegenteil. Ich kenne die Regeln und halte mich daran. Ich bin nicht schüchtern. Ich kann gut kommunizieren. Schüchternheit und Ängste kann ich überspielen. Mir nichts anmerken lassen.

    Schwieriger ist der Punkt mit der „Minderwertigkeit“. Bewusst, bin ich nicht der Meinung, dass ich minderwertig bin. Allerdings stelle ich immer wieder fest, dass ich mich oft so verhalte, als würde ich unbewusst eben doch genau das glauben.

     

    Schweizerin mit 1977er Jahrgang. Ich habe chronische Depressionen, DPS und eine GAS.

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.