Antwort auf: ÄVPS-Kriterium „Vermeidung beruflicher oder sozialer Aktivitäten“

Autor
Antworten
  • #10120
    Hilfreich
    Up
    2
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Bei mir kann sich das auf unterschiedliche Weise zeigen.

    1. Aufgrund meiner Unsicherheit und Depression kann es sein dass meine Stimmung „kippt“. Ich mich also plötzlich total schlecht fühle. Da war dann die Angst, riskiere ich wenn ich mit anderen ausgehe, dass es passiert und die Stimmung der Anderen auch darunter leidet und ich mich deshalb schuldig fühle. Oder bleibe ich daheim und fühle nur ich allein mich schlecht und einsam… Oft habe ich mich für letzteres entschieden

    2. Oft bin ich unsicher ob mein Verhalten einer sozialen Interaktion angemessen ist oder missverstanden werden könnte, und neige dazu selbst kleine unbewusste Reaktionen darauf selbstkritisch falsch zu missdeuten, bis diese Unsicherheit in Angst umschlägt und ich mich zurückziehe.

    3. Mit der Diagnose ist die Angst da, wie die Leute darauf reagieren, vermeiden sie mich weil ich „psychisch gestört“ bin oder bin ich zu kompliziert las das andere sich die Mühe machen wollen nit mir umzugehen.

    4. Wenn irgendetwas vorgefallen ist und ich jemanden aus Versehen verletzt habe oder ein Unfall passiert ist den ich verschuldet habe, tut es mir so unendlich leid, dass ich den betroffenen Personen sehr lange nicht unter die Augen treten kann oder zukünftig ähnliche Situationen vollkommen vermeide, damit so etwas bloß nie wieder passieren kann.