Antwort auf: ÄVPS und Corona

Autor
Antworten
  • #10012
    Hilfreich
    Up
    1
    Down
    Nicht hilfreich
    ::

    Ahoi zusammen

    Auch für mich sollte das Jahr 2020 „therapeutisch wertvoll“ werden. Ich war die Jahre vorher grossenteils nicht arbeitsfähig und musste daher von Sozialhilfe leben. Da standen die finanziellen Möglichkeiten dem Sozialisieren im Weg und das war keine Ausrede. Heutzutage sind die Sozialleistungen dermassen knapp berechnet, dass es gerade reicht um am Leben zu bleiben. Eine Zugfahrkarte hat da meist schon nicht mehr ins Budget gepasst und irgendwelche Freizeitaktivitäten schon gar nicht.

    Exakt vor einem Jahr hat sich mein Leben jedoch endlich verbessert, weil ich eine Teil-Rente zugesprochen bekommen habe und ich mir endlich wieder etwas leisten kann.

    Der Plan war also, mir Freizeitaktivitäten zu suchen und mal endlich wieder ein paar Menschen kennenzulernen und all das zu Üben und Auszuprobieren, was ich in der Therapie gelernt habe. Ich war also im März für mehrere Kurse (Englisch, Gruppenfitness etc.) angemeldet und es wurde alles abgesagt bzw. später im Jahr als Online Kurs angeboten.

    Aus den guten Vorsätzen ist also wegen Corona nichts geworden.

    Ansonsten muss ich bei Anordnungen wie „max. 10 Personen aus 2 Haushalten“ nur lachen: Ich kenne nie und nimmer 9 Menschen die ich zu  mir nach Hause einladen könnte.

    Mit ÄvPS ist man quasi von Natur aus Vorzeigebürger wenn’s um Einschränkungen der sozialen Kontakte geht, oder? 🤔 🙄

    LG, Trixi

    Schweizerin mit 1977er Jahrgang. Ich habe chronische Depressionen, DPS und eine GAS.