Antwort auf: Welche Medikamente bei ÄVPS?

Autor
Antworten
  • #10001

    Hallo, ich wurde in diesem Sommer in einer Klinik behandelt. Es begann mit Burnout, in der Klinik wurde ich wegen Depression therapiert. Dort wurde dann die ÄvPs diagnostiziert und ich fand mich mit dieser Diagnose sofort wieder.

    Ich nehme Escitalopram und abends Quetiapin.Beim Escitalopram hatte ich nur die ersten Tage Nebenwirkungen,  jetzt merke ich eigentlich nur das verstärkte Gähnen. Nur der Antrieb ist noch nicht wirklich wieder da. Aber in Corona-Zeiten ist es auch schwer, mehr Kontakte zu haben, selbst wenn man es schafft, sich zu überwinden.