Persönlichkeitsstörungen

Komorbidität: ÄVPS kommt selten allein

Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung: Komorbidität Wer sich mit psychischen Erkrankungen und Störungen beschäftigt, begegnet recht bald auch dem Phänomen der Komorbidität. Dies ist der Fachbegriff für das Auftreten von mehr als einer psychischen Störung gleichzeitig. Man kann auch von Mehrfachdiagnosen sprechen. In der Psychopathologie sind Komorbiditäten keine Ausnahme. Bei Patienten in psychiatrischen Kliniken treten sie so häufig …

Komorbidität: ÄVPS kommt selten allein Weiterlesen »

ävps komorbidität

Angstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung überwinden

Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung überwinden: Angelehnt an das englische Buch „Avoidant Personality Disorder: The Ultimate Guide to Symptoms, Treatment, and Prevention“ von Clayton Geoffreys hier ein Einblick in die notwendigen Schritte. Schritt 1: Intervention Nach Definition vermeiden Betroffene Dinge, mit denen sie Schwierigkeiten haben. Vor diesem Hintergrund ist es für den ÄVPS-Patienten viel weniger wahrscheinlich, dass er sich selbst …

Angstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung überwinden Weiterlesen »

ävps überwinden

ÄVPS: 5 häufige Irrtümer und Missverständnisse

Es gibt viele Irrtümer, Missverständnisse und Mythen über Persönlichkeitsstörungen, auch über die Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung.  Wer zum ersten Mal von ÄVPS hört, stellt sich sofort extrem schüchterne und unsoziale Menschen vor. Tatsächlich hat diese psychische Erkrankung viel mit der Unfähigkeit zu tun, mit anderen in Kontakt zu treten und in Kontakt zu bleiben. Irrtum 1: Menschen …

ÄVPS: 5 häufige Irrtümer und Missverständnisse Weiterlesen »

ävps irrtümer missverständnisse

Partner mit ängstlichem Bindungsstil? 20 bewährte Tipps

Gibt es Strategien, die die Kommunikation mit einem Partner mit einem ängstlichen Bindungsstil verbessern können? Untersuchungen zur Bindungstheorie zeigen, dass 23% der Menschen weltweit eine ängstlichen Bindungsstil haben. Die wenigsten dieser Menschen haben eine Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung, jedoch können wir umgekehrt davon ausgehen, dass praktisch alle ÄVPS-Betroffenen einen ängstlichen Bindungsstil haben. Die hier aufgeführten Tipps und …

Partner mit ängstlichem Bindungsstil? 20 bewährte Tipps Weiterlesen »

ävps liebesbeziehung liebe beziehung

ÄVPS und Attentional Bias

Der Attentional Bias bei Angst erfährt aktuell grosse Beachtung und wird als Ansatzpunkt für die Behandlung insbesondere der Sozialen Phobie, aber auch der Ängstlich-vermeidenden Persönlichkeitsstörung (ÄVPS) diskutiert. So wurden unter anderem computerbasierte Trainings entwickelt und getestet, die beim Attentional bias ansetzen. Attentional bias: Was ist das? Die passende Übersetzung für das englische „Attentional bias“ ist …

ÄVPS und Attentional Bias Weiterlesen »

ävps attentional bias

Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung und Arbeitsfähigkeit

Arbeitsstörungen führen oft dazu, dass ein Ausbildungs-, Arbeitsphasen oder Fortbildungsziel nicht erreicht oder gar nicht erst angestrebt wird. Nach Beendigung der Ausbildung werden Karriereziele nicht erreicht, oder der Betreffende setzt sich ein Ziel unterhalb seiner Möglichkeiten. Dies betrifft auch die Arbeitsfähigkeit von Betroffenen einer Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung. Eine Persönlichkeitsstörung macht auch vor dem Arbeitsplatz nicht halt …

Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung und Arbeitsfähigkeit Weiterlesen »

ÄVPS und Arbeitsfähigkeit Arbeit Beruf

Soziale Phobie oder ÄVPS?

Obwohl eine Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung viele Gemeinsamkeiten mit einer Sozialen Phobie hat, handelt es sich um zwei verschiedene Störungen. ÄVPS ist daher auch keine „schwerere Form“ von sozialer Phobie, selbst wenn dieser Irrtum teils sogar von Therapeuten vertreten wird. Soziale Phobie ist ein Symptom-Störung, ÄvPS eine Persönlichkeitsstörung ÄVPS-Betroffene habe nicht schlimmere Ängste als jemand mit sozialer …

Soziale Phobie oder ÄVPS? Weiterlesen »

Soziale Phobie oder ävps

Schizoide Persönlichkeitsstörung SPS

Die Schizoide Persönlichkeitsstörung (SPS), ist die durch einen Rückzug von affektiven, sozialen und anderen Kontakten mit übermässiger Vorliebe für Fantasie, einzelgängerisches Verhalten und in sich gekehrte Zurückhaltung gekennzeichnet. Es besteht nur ein begrenztes Vermögen, Gefühle auszudrücken und Freude zu erleben. Personen mit Schizoider Persönlichkeitsstörung zeigen aber dennoch auch eine starke Sehnsucht nach Nähe und weisen eine erhöhte Komorbidität mit Depressionen auf. Personen mit einer schizoiden Persönlichkeitsstörung gehen aufgrund ihrer …

Schizoide Persönlichkeitsstörung SPS Weiterlesen »

Schizoide Persönlichkeitsstörung SPS

Narzisstische Persönlichkeitsstörung NPS

Die Narzisstische Persönlichkeitsstörung ist definiert durch ein tiefgreifendes Muster von Grossartigkeit (in Fantasie oder Verhalten), dem Bedürfnis nach Bewunderung und Mangel an Einfühlungsvermögen. Es gibt viele narzisstische Persönlichkeiten um Dich herum.  An der Oberfläche mögen sie normal erscheinen, in Wirklichkeit können sie jedoch unter einem Überlegenheitskomplex leiden, der bis zu einem gewissen Grad als Narzissmus bezeichnet wird. …

Narzisstische Persönlichkeitsstörung NPS Weiterlesen »

Narzisstische Persönlichkeitsstörung NPS

Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung ÄVPS

Eine Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung (ÄVPS) ist durch Gefühle von Anspannung und Besorgtheit, Unsicherheit und Minderwertigkeit gekennzeichnet. Es besteht eine andauernde Sehnsucht nach Zuneigung und akzeptiert werden, eine Überempfindlichkeit gegenüber Zurückweisung und Kritik mit eingeschränkter Beziehungsfähigkeit. Die betreffende Person neigt zur Überbetonung potentieller Gefahren oder Risiken alltäglicher Situationen bis zur Vermeidung bestimmter Aktivitäten. ÄVPS ist eine Nähe-Störung: …

Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung ÄVPS Weiterlesen »

Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung ÄVPS

Paranoide Persönlichkeitsstörung PPS

Die Paranoide Persönlichkeitsstörung ist durch übertriebene Empfindlichkeit gegenüber Zurückweisung, Nachtragen von Kränkungen, durch Misstrauen, sowie eine Neigung, Erlebtes zu verdrehen gekennzeichnet. Neutrale oder freundliche Handlungen anderer werden als feindlich oder verächtlich missgedeutet. Häufig kommt es zu wiederkehrenden unberechtigten Verdächtigungen hinsichtlich der sexuellen Treue des Ehegatten oder Sexualpartners. Ein weiteres, häufiges Verhalten von Betroffenen, ist streitsüchtiges und beharrliches Bestehen auf eigenen Rechten. Paranoide Persönlichkeitsstörung gemäss …

Paranoide Persönlichkeitsstörung PPS Weiterlesen »

Paranoide Persönlichkeitsstörung PPS

Borderline Persönlichkeitsstörung BPS

Die Borderline Persönlichkeitsstörung ist mit deutlicher Tendenz, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren und mit unvorhersehbarer und launenhafter Stimmung verbunden . Es besteht eine Neigung zu emotionalen Ausbrüchen und eine Unfähigkeit, impulshaftes Verhalten zu kontrollieren. Ebenfalls ist eine erhöhte Suggestibilität festzustellen. Ferner besteht eine Tendenz zu streitsüchtigem Verhalten und zu Konflikten mit anderen, insbesondere wenn impulsive Handlungen durchkreuzt oder behindert werden. …

Borderline Persönlichkeitsstörung BPS Weiterlesen »

Borderline Persönlichkeitsstörung
Scroll to Top