8 Verhaltensweisen bei Persönlichkeitsstörungen

03.07.2021
Verhalten Persönlichkeitsstörung

8 typische Verhaltensweisen von Menschen mit Persönlichkeitsstörung

Jeder besitzt seine eigene einzigartige Persönlichkeit, die ihn oder sie von anderen unterscheidet. Unsere Persönlichkeit wird aus einer Kombination von Genetik und Erziehung geformt. Obwohl es abweichende Meinungen gibt, sind sich viele Experten darin einig, dass unsere Persönlichkeit im Alter von 5-7 Jahren voll entwickelt ist.

Persönlichkeit ist unsere eigene Art zu handeln, zu denken und zu fühlen.

Diese Eigenschaften machen uns menschlich. Ohne Persönlichkeit wären wir im Grunde Roboter, die sich ohne Emotionen oder Gedanken durchs Leben bewegen.

Leider kann die Persönlichkeitsentwicklung aufgrund von Genetik und negativen Kindheitserfahrungen „schief gehen“. Persönlichkeitsstörungen führen dazu, dass eine Person eine verzerrte Sicht auf sich selbst und andere hat und beeinflusst die Art und Weise, wie sie auf andere Menschen reagiert und ihre Emotionen kontrolliert. Je nach Schweregrad können diese Störungen eine Person stark daran hindern, ein normales Leben zu führen. Persönlichkeitsstörungen können das ganze Leben massiv beeinflussen, vom Arbeitsplatz bis hin zur finanziellen Stabilität.

DSM-5 Cluster der Persönlichkeitsstörungen

Das aktuelle DSM-5 (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders) kennt 10 verschiedene Persönlichkeitsstörungen, die in drei Kategorien oder „Cluster“ gruppiert sind. Sie sind wie folgt:

Cluster A: seltsam, bizarr, exzentrisch

Cluster B: dramatisch, unberechenbar

Cluster C: ängstlich, vermeidend

Obwohl die Psychologie die 10 Persönlichkeitsstörungen unterscheidet, überschneiden sie sich oft, was eine Diagnose erschwert. Daher gibt es in der Diagnostik eine Entwicklung weg von spezifischen Persönlichkeitsstörungen. Das Augenmerk liegt dann mehr auf den fehlangepassten Verhaltensweisen. In diesem Ansatz konzentrieren sich Fachleute eher auf das Spektrum von Persönlichkeitsstilen und bestimmte Persönlichkeitsmerkmale.

Die Psychologin S. Wilson von der University of Minnesota und ihre Kollegen haben die zwischenmenschlichen Stile, die jede Störung ausmachen, eingehend untersucht. Wie sie in ihren Forschungsergebnissen festhalten, „ist der zwischenmenschliche Stil durch die charakteristische Herangehensweise an zwischenmenschliche Situationen und Beziehungen definiert“. Dies umfasse alles, von ihrem Verhalten in Beziehungen über ihre Betrachtungsweise von Beziehungen bis hin zur Interpretation dessen, was in ihren Beziehungen passiert. Menschen mit Persönlichkeitsstörungen haben typischerweise sehr turbulente und instabile Beziehungen, da sie sich selbst und andere «gestört» wahrnehmen.

8 typische Verhaltensweisen von Menschen mit Persönlichkeitsstörung

Wilson und ihre Kollegen haben acht spezifische Persönlichkeitsmerkmale identifiziert, die zu gestörten Verhaltensweisen in zwischenmenschlichen Beziehungen führen: dominant, rachsüchtig, kalt, sozial vermeidend, nicht durchsetzungsfähig, ausbeuterisch, überfürsorglich und aufdringlich. Vor diesem Hintergrund gehen wir auf diese acht Merkmale genauer ein und zeigen auf, bei welchen der bekannten spezifischen Persönlichkeitsstörungen sie eine zentrale Rolle spielen.


8 typische Verhaltensweisen oder Merkmale von Menschen mit Persönlichkeitsstörung


1. Herrschsüchtig

Wie zu erwarten war, erzielten Personen mit antisozialen und narzisstischen Persönlichkeitsstörungen bei dieser Eigenschaft hohe Werte.

Die antisoziale Persönlichkeitsstörung ist charakterisiert durch ein Muster der Missachtung oder Verletzung der Rechte anderer. Menschen mit dieser Störung halten sich generell nicht an Gesetze oder soziale Normen.

Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung haben ebenfalls kein Mitgefühl für andere. Sie haben das Bedürfnis, häufig im Rampenlicht zu stehen und mit ihren (echten oder eingebildeten) Erfolgen zu beeindrucken. Sie können andere aufgrund ihres Anspruchsgefühls ausnutzen und zu ihren eigenen Zwecken missbrauchen.

Darüber hinaus schnitten Menschen mit einer histrionischen Persönlichkeitsstörung bei dieser Verhaltensweise hoch ab. Die histrionische Persönlichkeitsstörung ist durch theatralische Emotionen und aufmerksamkeitsheischendes Verhalten gekennzeichnet.


2. Rachsüchtig

Menschen mit paranoiden, schizotypischen, antisozialen, abhängigen, narzisstischen und Borderline-Persönlichkeitsstörungen erzielten bei diesem Merkmal hohe Werte.

Menschen mit einer paranoiden Persönlichkeitsstörung sind misstrauisch und unterstellen anderen böse Absichten.

Menschen mit einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung haben eine verzerrte, skurrile Denkweise und empfinden oft extremes Unbehagen in engen Beziehungen.

Eine abhängige Persönlichkeitsstörung ist, wie man sich leicht vorstellen kann, ein Muster, bei dem sich Betroffene hilflos fühlen und umsorgt werden müssen. Menschen mit dieser Störung haben oft Angst vor dem Alleinsein und zeigen ein anhängliches Verhalten.

Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung erleben eine grosse Instabilität in ihrem Selbstbild, in ihren Beziehungen zu anderen und ihren Emotionen. Alles in ihnen und um sie herum ist intensiv, aber chaotisch.


3. Gefühlskalt

Menschen mit paranoider, schizoider, schizotypischer, narzisstischer und ängstlich-vermeidender Persönlichkeitsstörungen erreichen bei dieser Verhaltensweise hohe Werte.

Menschen mit einer schizoiden Persönlichkeitsstörung empfinden kein Bedürfnis nach sozialen Beziehungen und zeigen normalerweise nicht viel Emotionen. Sie ziehen es vor, allein zu sein, und reagieren wenig bis gar nicht auf die Emotionen anderer. Ganz besonders unempfindlich reagieren Schizoide auf Lob und Kritik.

Personen mit einer ängstlich-vermeidenden Persönlichkeitsstörung reagieren wiederum empfindlich auf Kritik. Sie vermeiden soziale Aktivitäten, weil sie sich minderwertig oder unzureichend fühlen. Menschen mit dieser Störung sind besessen davon, was andere über sie denken und haben ein geringes Selbstwertgefühl.


4. Sozial vermeidend

Offensichtlich erzielten Menschen mit einer ängstlich-vermeidenden und mit einer antisozialen Persönlichkeitsstörung hohe Werte bei diesem Merkmal.

Auch Menschen mit einer schizoiden Persönlichkeitsstörung schnitten hier hoch ab, da sie keine engen Beziehungen zu anderen eingehen.


5. Nicht durchsetzungsfähig

Menschen mit schizoider, schizotypischer und ängstlich-vermeidender Persönlichkeitsstörung sind am wahrscheinlichsten nicht durchsetzungsfähig.

Auf der anderen Seite dieses Spektrums punkten Menschen mit narzisstischen und antisozialen Persönlichkeitsstörungen mit überhöhter Durchsetzungsfähigkeit.


6. Ausbeuterisch

Menschen mit narzisstischer, antisozialer und abhängiger Persönlichkeitsstörungen erreichten bei diesem Merkmal hohe Werte. Bei allen dreien geht es darum, andere in irgendeiner Weise zum persönlichen Vorteil zu nutzen.


7. Überfürsorglich

Menschen mit abhängiger Persönlichkeitsstörung weisen diese Eigenschaft auf, da sie enge Bindungen zu anderen eingehen müssen, damit diese sich um sie kümmern. Sie würden für ihre Bezugsperson nahezu alles tun.


8. Aufdringlich

Die Menschen mit den höchsten Werten hier sind diejenigen mit narzisstischer, Borderline-, histrionischer, abhängiger und antisozialer Persönlichkeitsstörung.


Die grosse Ausnahme

Interessanterweise hatten Menschen mit einer zwanghaften Persönlichkeitsstörung bei keinem der acht Verhaltensweisen auffällige Werte. Sie haben meist auch stabile zwischenmenschliche Beziehungen, da diese Störung sich normalerweise nicht auf Beziehungen auswirkt.

.

Article Categories:
Persönlichkeitsstörungen

Alle Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Roxy

Oh weh… Laut dieser Liste bin ich rachsüchtig, gefühlskalt, sozial vermeidend, nicht durchsetzungsfähig und aufdringlich. Möchte jemand mein Freund sein? 🤐

Klimi

ich… gern 🙂